Review „The Art and Science of Groove“ von Benny Greb

Benny Greb hat es wieder getan: nach der erfolgreichen Lehr-DVD „The Language of drumming“ gibt es jetzt sein neues Meisterwerk zu kaufen. Diesmal behandelt Benny Greb das Thema „Groove“ und er hat zu diesem Thema echt viel zu sagen und zu vermitteln!

Es ist schwer zu beschreiben, wie man als Schlagzeuger „groovt“. So viele verschiedene Faktoren sind dafür von Bedeutung. Und genau aus diesem Grund hat Benny Greb ein neues System entwickelt: Groove wird nicht mehr als ein Begriff gewertet, sondern in verschiedene Bereiche aufgeteilt. So könnt ihr jederzeit an verschiedenen Baustellen an eurem Groove feilen.

Hier könnt ihr den Trailer anschauen…

Die Bereiche bestehen aus folgenden Kapiteln:

Time
Im Bereich „Time“ geht es um binäre und ternäre Zählweisen und wie sie einen Beat verändern können. Weiterhin möchte Benny vermitteln, wie man das eigene Zeit-Empfinden schulen und verbessern kann. Dazu gehören beispielsweise das Spielen mit einem Off-beat-click und die Spielweisen laid back/ in front.

Sound
Hier geht es darum, wie man seine Grooves durch verschiedene Techniken klanglich verändern kann. Greb macht eindrucksvoll deutlich, dass beispielsweise Pausen nicht einfach nur „Nichts“ sind, sondern vielmehr effektiv zur Betonung eingesetzt werden können.

Feel
Behandelt werden hauptsächlich drei verschiedene Arten, wie man einen Groove spielen kann: In front (also dem Metronom etwas voraus), on top (genau auf dem Metronom) oder behind (laid back, Spielweise etwas hinter dem Metronom).

Mind
Dieses Kapitel soll euch helfen, Grooves komplett zu verinnerlichen, euch also schon im Vornherein im Klaren zu sein, was ihr gleich spielen wollt. Neben zahlreichen Übungen, wie ihr das Gefühl für das ganze Set verbessern könnt, bietet Benny Greb gute Visualisierungen. Mit diesen fällt es einem gleich leichter, gerade und ungerade Zählzeiten gedanklich zu fassen.

Body
Gerne übersehen, weil vermeintlich „nebensächlich“: unser Körper! Immerhin sind alle vier Gliedmaßen des Körpers beim Trommeln permanent in Bewegung. Benny präsentiert verschiedene Konzepte, mit denen man an seiner eigenen Körperhaltung und Atmung arbeiten kann, um entspannter spielen zu können.

Mit über drei Stunden Videomaterial ist jetzt aber noch lange nicht Schluss! Benny Greb hat nämlich noch einige Überraschungsgäste eingebracht. Zusammen mit Bassist Frank Itt („Errorhead“, Dozent an der Popakademie Mannheim) zeigt er, wie wichtig es ist, auf andere Bandmitglieder einzugehen. Nur wenn die Band die gleichen Vorstellungen von Rhythmus und Timing hat, kann eine musikalische Einheit entstehen. Man sieht den Beiden auf jeden Fall an, dass sie beim Dreh und gemeinsamen Jammen viel Spaß hatten!

Extra aus England angereist ist Bennys Band „Moving Parts“, bestehend aus Chris Montague (git) und Kit Downes (keys). Sie performen die Songs „Soulfood“, „September“ und „Next Question“ von ihrer kürzlich erschienenen, selbstbetitelten CD. Diese Clips sind dezent in schwarz weiß gehalten und zwischen den einzelnen Kapiteln der DVD integriert. Damit bilden sie eine gelungene Abwechslung zum umfangreichen Lehrmaterial. Die Songs können alle nochmal im DVD Menü genossen werden.

Zwei der drei Performances kann man auch auf YouTube finden:

Wie jede gute DVD besitzt auch „The Art & Science of Groove“ ein informatives und unterhaltsames Bonus-Material. Zum Einen findet ihr hier Antwort auf die häufigsten Fragen zum Thema Drum Tuning: Wie bekomme ich die Obertöne meiner Snare minimiert? Welches Verhältnis zwischen Schlag- und Resonanzfell bietet sich besonders an? Wie stimme ich meine Bassdrum?

Andererseits bekommt man einen Blick „behind the scenes“ gewährt. Und die ist besonders lustig geworden, denn Benny Greb hatte auch dieses Mal viele coole und verrückte Ideen, um sein Konzept zu veröffentlichen. Ich möchte hier noch gar nicht so viel verraten, schaut Euch die DVD lieber selbst an. Nur so viel sei gesagt: Benny Greb schlüpft in verschiedene Kostüme, um sein Konzept zu verbildlichen. Sehr cool und witzig!

FAZIT

Benny Greb ist mit seiner neuen DVD ein unterhaltsames und sehr informatives Programm gelungen, welches alle bedeutenden Aspekte zum Thema „Groove“ beleuchtet. Die DVD ist sowohl für Anfänger, als auch für Fortgeschrittene und Profis geeignet, da sie grundlegende Hilfestellung bietet. So kann man als Zuschauer individuell an seinem Groove arbeiten und Probleme beheben, die einem zuvor vielleicht gar nicht bewusst waren. Zusammen mit den sehr sehens- und vor Allem hörenswerten (!) Performances wird einem hier eine DVD geboten, die man sich immer und immer wieder gerne anschauen kann und sollte. Denn egal, woran man gerade arbeitet, am Ende geht es doch immer darum, ob man als Schlagzeuger groovt.

Quellennachweise:
Foto: Max Gebhardt für bonedo.de »

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen